Familie schützen mit Kopf - eine Initiative von Professionelle Generationenberatung Steffen Moser

Meine Skills

  • Ausbildung zum Immobilienkaufmann (IHK) Abschluss 1994
  • Weiterbildung zum Finanzierungs- und Versicherungsfachmann 
  • Selbständig seit 1997
  • Eigenes Finanzdienstleistungsbüro seit 2004
  • Ausbildung zum Generationenberater (IHK) Deutsche Makler Akademie, Bayreuth Abschluss 2015
  • Inhaber Professionelle Generationenberatung
  • Coach für die Deutsche Vorsorgedatenbank AG
  • Erfinder des 7-Schritte-Beratungsleitfaden zur Generationenberatung
  • Über 1000 Teilnehmer in meinen Workshops zur Generationenberatung und „Wir gestalten Gesellschaft!
  • Begleitung als Coach in einigen großen Versicherungsunternehmen zum Thema Generationen-Einfach-Richtig-Beraten


Meine Story

Wie bin ich dazu gekommen?

2010 in dem Jahr hat sich von einem Moment auf den anderen alles geändert. Und ich habe erlebt, wie es sich anfühlt, wenn man es nicht geregelt hat, für den Fall, dass es doch passiert.

Und dann passierte genau das. Meine damalige Frau verstarb von einem Moment auf den anderen und wir hatten nichts geregelt. Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung, Sorgerechtsverfügungen ...Nichts!

Ja, wir unterhielten uns darüber. Wir wussten, es ist wichtig und wir sollten es schon lange geregelt haben. Doch wir schoben es vor uns her, weil es teilweise unangenehme Fragen waren.

Und dann war ich den gesetzlichen "Mühlen" ausgesetzt, Bürokratie, Ärger mit Ämtern, Papiere über Papiere musste ich ausfüllen. Ich musste in der Klinik Entscheidungen treffen, ohne genau zu wissen was sie nun wirklich wollte. Und ich werde es nie erfahren, ob ich es richtig gemacht habe. In den folgenden 2 Jahren als Vormund für meinen Stiefsohn musste ich über jeden „Handgriff“ dem Gericht Rechenschaft ablegen und eine detaillierte Buchführung vorlegen, weil das Sorgerecht nicht geregelt war. Und das Gericht entschied, welche finanziellen Dinge ich für ihn tun durfte und wie.

Als ich dann mein Leben wieder sortiert hatte, habe ich versucht, nachzuvollziehen, warum dies so ablief und mir wurde klar, alles so wie es mir passierte, ist gesetzlich im BGB so geregelt. Doch wir hätten es nur durch entsprechende Vollmachten selber in die Hand nehmen können.

Dann habe ich versucht, meinen Kunden mit entsprechenden Broschüren zu helfen, dass denen nichts das Gleiche irgendwann auch passiert.

Zuerst habe ich für mich und meine jetzige Familie alles geregelt.

Parallel entwickelte ein Konzept, was mir geholfen hätte, in diesem emotionalen Chaos etwas Ordnung rein zu bringen. Es wäre so wichtig gewesen, einen klaren Plan mit den ganzen Fristen, Ansprechpartnern zu haben und ein Hinweis, wo die ganzen Papiere sind, die ich überall brauchte. Alle Vollmachten zu haben, um handeln zu können, ohne den Eingriff des Staates.

Eines ist mir klar geworden. Das passiert mir und meiner Familie nicht noch einmal und ich möchte anderen Menschen helfen! Ich möchte helfen, dass die Menschen so weit es geht vorbereitet sind, wenn etwas passiert.

Ich habe mich 2015 an einer der besten Akademien Deutschlands zum Generationenberater (IHK) ausbilden lassen. Dazu habe ich für mich und meine Kunden ein Netzwerk aufgebaut aus Juristen, Dienstleistern, Archiven usw. um sicherzustellen, dass alles funktioniert.

Seit 2015 halte ich bundesweit regelmäßig Vorträge „Elternabend-einmal anders“ zu diesem Thema.

Über die Jahre habe ich mein Konzept zu einem 5-Schritte-Plan weiterentwickelt, um sicher zu stellen, dass die Menschen füreinander da sein können mit funktionierenden Vollmachten und Verfügungen. Mit einem klaren Plan in dem jeder weiß, was zu tun ist und geschützt vor dem Eingriff des Staates und finanziellen Problemen. Über 200 Familien konnte ich bereits damit helfen.

Seit einigen Jahren berate ich in großen Unternehmen die Mitarbeiter und Berater, dieses wichtige Thema auch in deren Beratung professionell einzusetzen.

Viele Kollegen nutzen bereits erfolgreich für Ihre Beratungen mein Konzept für Infoveranstaltungen „Elternabend-einmal anders“ und den 7-Schritte-Beratungsleitfaden.